Fechtclub Kassel e.V.

Neuer Trainingsplan ab August 2016

Drucken PDF

Liebe Fechterinnen und Fechter, liebe Eltern,

auf Grund einiger Verschiebungen bei den Einsatzmöglichkeiten unserer Trainer wird es nach den Sommerferien zu einem geänderten Trainingsplan kommen. Wichtigste Änderung ist dabei, dass das Schülertraining von Mittwoch auf Montag verlegt werden musste. Trotz zahlreicher Überlegungen war es uns leider nicht möglich für Mittwoch einen Trainer zu finden. Die neuen Trainingszeiten sind auf der entsprechenden Seite zu finden.

Wir hoffen mit der Trainingsplangestaltung möglichst allen Fechtern gerecht zu werden.

Euer Vorstand

Sommerfest 2016

Drucken PDF

Liebe Mitglieder, liebe Eltern und Freunde,

wir laden Euch herzlich am 9. September 2016 ab 17:00 Uhr zu unserem diesjährigen Sommerfest ein. Das Fest findet wie gewohnt an unserer Fechthalle statt.

Für Grillwürstchen wird gesorgt, Getränke werden zum Selbstkostenpreis angeboten. Weitere „Grillgut-Wünsche“ sowie Besteck/Teller/Becher sind wie immer selbst mitzubringen. Außerdem bitten wir um einen Beitrag zum Buffet (Salat, Brot, Kuchen...), damit unser Fest durch viele Köstlichkeiten abgerundet wird.

Wir freuen uns auf euch!

Training in den Sommerferien

Drucken PDF

Ferientraining

auch wenn ab heute Sommerferien sind, könnt ihr euch auch während der Ferien sportlich betätigen um nicht aus der Übung zu kommen. Während den gesamten Sommerferien findet jeden Mittwoch zwischen 19 und 21 Uhr ein freies Training statt.

 

Der Vorstand wünscht schöne und vor allem sonnige Ferien!!

Kasseler Fechter bei hessischen Meisterschaften in Hanau

Drucken PDF

Am Sonntag fanden in Hanau die alljährlichen hessischen Meisterschaften der Aktiven statt, zu denen natürlich auch einige Kasseler fuhren, um sich mit dem Rest der hessischen Fechter zu messen. Das aus 36 Fechtern bestehende Feld begann mit einer Vorrunde und verkleinerte sich dann durch die folgenden K.O.s.

Julian Small konnte sich mit drei und Baltasar Rüchardt mit vier Siegen eine ordentliche Position für das 32er KO sichern. Lukas Dahlhaus und Bolotbek Alymkulov erzielten vier bzw. zwei Siege und wurden im folgenden K.O. gegeneinander gesetzt. Die vereinsinterne Entscheidung konnte Lukas knapp mit 15:13 für sich entscheiden. Auch Julian gewann sein K.O. gegen Simon Göbhard nur knapp mit 15:14. Baltasar musste sich leider Stefan Holick aus Damstadt geschlagen geben. Im folgenden 16er K.O. mit Hoffnungslauf gewann Lukas zunächst sein Gefecht gegen den Offenbacher Christian Knoop. Es war bereits die dritte Begegnung der beiden in diesem Jahr. Anschließend kam es zum Duell mit dem starken Marburger Fabian Sälzer, welcher bereits den deutschen Meister Richard Schmidt aus dem Turnier geworfen hatte. Auch hier machte es Lukas spannend, konnte sich aber mit einem 15:14 für das Viertelfinale qualifizieren.

Julian unterlag zunächst Andreas Brand aus Offenbach, konnte sich jedoch mit souveränen Siegen gegen Holick und Swiridow aus Frankfurt zurück in die Runde der besten Acht kämpfen. Leider war dann Schluss. Lukas verlor gegen Brand und auch Julian musste sich einem Offenbacher, Nikolaus Bodoczi, geschlagen geben. Auf Grund des relativ starken Feldes waren sowohl Fechter, als auch Trainer Daniel von der Ahé mit den gezeigten Leistungen zufrieden.

Platzierungen: Lukas Dahlhaus (7.), Julian Small (8.), Baltasar Rüchardt (18.),  Bolotbek Alymkulov  (24.)

Kasseler Fechter holen 6. Platz bei Pokalfinale

Drucken PDF

Stralsund. Lospech hatten die Kasseler Degenfechter zum Auftakt des Deutschlandpokalfinals, das in Stralsund ausgetragen wurde. Unter 104 gemeldeten Teams hatte sich der Fechtclub  Kassel (FCK) für das Kräftemessen der besten acht qualifiziert

Der erste Gegner war durch das unglückliche Los das Team aus der Fechthochburg Heidenheim, das mit Wolfgang Reich und Tilman Fetzer gleich zwei frühere deutsche Meister in seinen Reihen hatte. So schaffte es der FCK trotz einer zwischenzeitlichen Aufholjagd durch Florian Nemenz nicht, den Anschluss zu halten. Heidenheim gewann  verdient mit 45:30 Treffern und Kassel war aus dem Rennen um die Medaillen.

Im nächsten Kampf gelang Thorsten Mehring, Florian Nemenz, Lukas Dahlhaus und Olaf Dellit aber eine geschlossene Mannschaftsleistung gegen den starken SC Berlin. Die Fechter aus der Hauptstadt hatten sich zwischenzeitlich einen 30:26-Vorsprung erfochten, bevor es Mehring und Dellit mit zwei deutlichen Siegen gelang, das Blatt zu wenden. Dahlhaus brachte den Vorsprung ins Ziel; am Ende hieß es 45:42 für Kassel.

Im letzten Kampf ging es nun noch um Platz 5 oder 6. Gegen die TSG Reutlingen war beim FCK dann aber sichtlich die Luft raus, das Resultat war eine deutliche 26:45-Schlappe. Für die Kasseler Fechter bedeutete das den 6. Platz.

Der Deutschlandpokal wird in seiner sportlichen Bedeutung mit der 2. Fußball-Bundesliga verglichen.